Magnesium

Hochdosiertes Magnesium hat in Studien zur Migräneprophylaxe Wirksamkeit bewiesen. Die Zieldosis kann 600 mg und in Einzelfällen zur einmaligen Infusionsbehandlung auch mehr betragen und liegt somit deutlich über dem, was in den üblichen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist.

Man sollte langsam eindosieren. Magnesium, das der Körper nicht verwerten kann, wird unverändert wieder ausgeschieden. Allerdings kommen in den hohen Dosierungen gelegentlich Magen-/Darmbeschwerden und Durchfall vor. Daher auch der Rat des langsamen Eindosierens.